Bundesliga – 2. Spieltag

Die 2. Bundesligarunde in der Bad Vöslauer Geymüllerhalle brachte spannende Duelle, eine Menge  „blaue“ Durchgänge (fünf 18er, 29 19er) und  Topplatzierungen der favorisierten Mannschaften.

Das bei den Damenteams erwartete Duell um den Tagessieg zwischen dem MGC Herzogenburg und dem MGC Bad Vöslau ging an die Herzogenburgerinnen, die das direkte Duell ebenso denkbar knapp für sich entscheiden konnten wie die Begegnung gegen die ersatzgeschwächten Damen des Post SV Wien.

Das weibliche Einzelbestscore teilten sich Karin Heschl und Birgit Wagenhofer in geschwisterlicher Eintracht.

Bei den Herrenmannschaften konnte der ASKÖ MSC Steyr geschwächt durch viele Ausfälle nicht in den Kampf um den Tagessieg eingreifen. Dass es dennoch ein Dreikampf wurde, ist der topmotivierten und kampfstarken Spielgemeinschaft Herzogenburg/Badener AC zu verdanken, der ein überraschender  Sieg gegen den WAT21 gelang. Der Tagessieg ging dennoch an das Wiener ASVÖ Team 21, punktegleich vor dem ASKÖ Bischofshofen und der Spielgemeinschaft Herzogenburg/BAC.

Gesamtbestscore erzielte Heinz Weber (Schnitt 19,67) vor Hans-Peter Werner (19,80).

Erfreulich aus der Sicht des BGC Wien war das Comeback unseres Leihspielers Oliver Mayrhuber, der nach einjähriger Bundesligapause seinen ersten 18er buchstäblich nur um Millimeter verfehlte – die Freude über seinen ersten 19er war aber wohl ebenso groß! Der Rest des Teams begnügte sich mit einigen guten Runden und bewahrte sich enormes Steigerungspotential für die nächste Runde auf der Betonanlage des Badener AC. Die Voraussetzungen dafür sind durch den  Zusammenhalt und den  guten Teamgeist gegeben.

Die Ergebnislisten findest du auf der Homepage des WBGV über diesen Link.

(Erwin Frivert)